Was macht Nachhaltigkeitsfonds nachhaltig?

Nachhaltigkeit als ganzheitlicher Ansatz will Ökologie, Soziales und Wirtschaft miteinander ver-
binden und in Einklang bringen. Ökologisch und ethisch nachhaltig wirtschaften Unternehmen, deren Produktion wenig Energie, Rohstoffe und Wasser verbraucht, deren Abwasser und son-
stige Abfälle in geschlossenen Kreisläufen entsorgt werden, für deren Belegschaft an sämtli-
chen Firmenstandorten hohe soziale Standards gelten und deren Zulieferer und Geschäftspart-
ner dieselben nachhaltigen Grundsätze vertreten. Übertragen auf nachhaltige Fonds bedeutet das, dass Fondsmanager die darin enthaltenen Aktien und Anleihen nicht nur nach wirtschaft-
lichen, sondern auch nach ökologischen und/oder ethischen Gesichtspunkten auswählen.

Auswahlkriterien

Bei der Zusammenstellung der Wertpapiere in den Fonds gibt es verschiedene Vorgehenswei-
sen. Viele Fondsmanager und Ratingagenturen arbeiten mit Ausschlusskriterien: Unterneh-
men, die zum Beispiel als unsozial gelten, in umweltschädlichen Branchen tätig sind oder unseriöse Geschäftspraktiken betreiben oder zulassen, werden aus dem Anlagespektrum ausgeschlossen. Aufgrund ökologischer Risiken gilt das häufig für die Atomindustrie, Ölkon-
zerne und Bergbauunternehmen. Waffen und Rüstung, Kinderarbeit und Menschenrechts-
verletzungen hingegen sind ethische Ausschlussgründe. Dabei gibt es jedoch keine festen Übereinkünfte, die Fondsmanager und Ratingagenturen passen die Ausschlusskriterien an die Unternehmen an, deren Aktien gekauft werden sollen. Eine andere Vorgehensweise, die Best-in-Class-Methode, bewertet nicht die individuelle Nachhaltigkeit eines Unternehmens, sondern trifft die Auswahl nach Positivkriterien: Aus verschiedenen Branchen werden die im Verhältnis zu ihren Wettbewerbern nachhaltigsten Unternehmen ausgewählt. Die Fondsmanager können zusätzlich bestimmte Branchen von einem Investment ausschließen, und die Kombination von Best-in-Class und Ausschlusskriterien kommt in der Praxis auch am häufigsten vor. Die Best-of-all-Methode, geht entgegengesetzt vor. Hier wird nicht nach Branchen getrennt gefiltert, sondern individuell bewertet. Nur die nachhaltigsten Unternehmen von allen werden ausgewählt. So lässt sich erklären, dass die eine Ratingagentur 2500 Unternehmen weltweit untersucht, während eine andere 200 Indikatoren für die Auswahl eines einzelnen Unternehmens ansetzt.

„Hallo, ich finde Ihre Initiative sehr gut und bin selbst Unternehmer und ...“ mehr
Karsten Malt Kommentar abgeben mehr Kommentare

Berichterstattung extern (orange)

DER SPIEGEL
Spekulation - Die Ware Hunger
Artikel lesen weitere Artikel