Unfairer Handel

AgrarrohstoffeAgrarrohstoffe
Agrarrohstoffe sind Rohstoffe, die aus landwirtschaftlicher Produktion stammen und für weiterführende Anwendungszwecke des Nahrungs- und Futterbereichs verwendet werden. Der Begriff Agrarrohstoffe wird von der Finanzwelt als „Soft Commodities“ bezeichnet.
(Soft Commodities) wie WeizenWeizen
Weizen stellten nach Mais das am zweithäufigsten angebaute Getreide der Welt dar und ist für Menschen in vielen Ländern ein Grundnahrungsmittel (Brotgetreide).
und MaisMais
Mais wird als Getreideart vor allem zur Ernährung des Menschen und als Futterpflanze weltweit angebaut. Darüber hinaus nimmt Mais eine große Bedeutung als Energiepflanze bei der Herstellung von Biokraftstoffen und Biogassubstraten ein.
werden der AnlageklasseAnlageklasse
Anlageklassen dienen der Einteilung in unterschiedliche Anlagebereiche; die wichtigsten sind: Aktien, Renten (festverzinsliche Wertpapiere), Immobilien, Geldmarktinstrumente und Rohstoffe. Der Aktienmarkt wird zusätzlich in Regionen (Länder/Kontinente), Branchen, Standardwerte (Blue Chips) oder Nebenwerte (Mid Caps bzw. Small Caps) unterteilt. Bei Investmentfonds dienen die Anlageklassen vor allem zur Beschreibung ihrer Anlagepolitik.
Rohstoffe zugeordnet und vor allem in Form von Termingeschäften an Warenterminbörsen gehandelt. Seitdem auf diese Weise mit Agrarprodukten spekuliert wird, sind die Preise für GetreideGetreide
Die wichtigsten Getreide für die menschliche Ernährung sind Reis, Weizen, Mais, Hirse, Roggen, Hafer und Gerste. Reis: Hauptgetreide in tropischen Zonen. Weizen: Hauptgetreide in gemäßigten Zonen. Mais: Grundnahrungsmittel in Nord- und Südamerika sowie Afrika. Hirse: Getreidegattung, die für die Ernährung in Asien und Afrika bedeutsam ist. Roggen: kommt vor allem in kalten Regionen vor. Hafer: als Viehfutter weltweit verbreitet. Gerste: wird als Viehfutter und zur Malzherstellung eingesetzt.
extrem gestiegen. Das gilt vor allem für den Weizenmarkt.

Der Preisanstieg trifft die Ärmsten am stärksten.

Während Spekulanten, Banken und Investmentgesellschaften mit Grundnahrungsmitteln Kasse machen, steigt die Zahl der Hungernden weltweit. Inzwischen müssen eine Milliarde Menschen mit einem Dollar am Tag auskommen und den größten Teil davon für Nahrung ausgeben, um zu überleben. Auch Hilfsprogramme unterliegen dem Einfluss der Spekulanten. Das WelternährungsprogrammWelternährungsprogramm
Das Welternährungsprogramm der Vereinten Nationen (WFP) ist die größte humanitäre Organisation der Welt. Die Aufgabe von WFP ist die weltweite Bekämpfung des Hungers. So kaufte WFP 2008 in den Entwicklungsländern lokal Nahrungsmittel im Wert von 1,1 Milliarden US-Dollar auf und investierte so in die dortige Landwirtschaft. Daneben werden Entwicklungsprojekte wie Schulspeisungsprogramme für etwa 20 Millionen Kinder pro Jahr durchgeführt. Die Organisation beschäftigt ca. 10.000 Mitarbeiter und finanziert sich überwiegend aus Zuwendungen von Geberstaaten sowie Spenden von Unternehmen und Privatpersonen.
der Vereinten Nationen (WFP) ist in vielen Ländern der größte Aufkäufer von Agrarprodukten und leistet etwa ein Drittel seiner Nahrungsmittelhilfe in WeizenWeizen
Weizen stellten nach Mais das am zweithäufigsten angebaute Getreide der Welt dar und ist für Menschen in vielen Ländern ein Grundnahrungsmittel (Brotgetreide).
. Rund eine Milliarde Dollar gibt die humanitäre Organisation pro Jahr für GrundnahrungsmittelGrundnahrungsmittel
Als Grundnahrungsmittel werden die Nahrungsmittel bezeichnet, die in der jeweiligen Kultur mengenmäßig den Hauptbestandteil der Ernährung des Menschen ausmachen. Sie stellen die Grundversorgung mit Kohlenhydraten, Eiweiß und Fett sicher. Zu den weltweit wichtigsten Grundnahrungsmitteln gehören Getreide wie Weizen, Reis und Mais.
aus. Sie ist den Finanzmärkten dabei völlig ausgeliefert. Mit fatalen Folgen: Wenn WeizenWeizen
Weizen stellten nach Mais das am zweithäufigsten angebaute Getreide der Welt dar und ist für Menschen in vielen Ländern ein Grundnahrungsmittel (Brotgetreide).
teurer wird, schrumpft die Hilfe.

Ende in Sicht?

Inzwischen haben SPD am 26.06.2012 sowie BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN am 25.05.2011 im Bundestag den Antrag gestellt, die Spekulation mit agrarischen Rohstoffen zu unterbinden und die EU-Kommission will Spekulationsgeschäften auf Rohstoffmärkten wie etwa beim GetreideGetreide
Die wichtigsten Getreide für die menschliche Ernährung sind Reis, Weizen, Mais, Hirse, Roggen, Hafer und Gerste. Reis: Hauptgetreide in tropischen Zonen. Weizen: Hauptgetreide in gemäßigten Zonen. Mais: Grundnahrungsmittel in Nord- und Südamerika sowie Afrika. Hirse: Getreidegattung, die für die Ernährung in Asien und Afrika bedeutsam ist. Roggen: kommt vor allem in kalten Regionen vor. Hafer: als Viehfutter weltweit verbreitet. Gerste: wird als Viehfutter und zur Malzherstellung eingesetzt.
einen Riegel vorschieben; sowohl der reale als auch der Derivate-MarktDerivate-Markt
Derivate sind Finanzinstrumente (Börsenverträge), bei denen die Vertragspartner vereinbaren, einen Vertragsgegenstand zu festgelegten Bedingungen in der Zukunft zu kaufen oder zu verkaufen/tauschen, bzw. alternativ Wertausgleichszahlungen zu leisten. Derivate bilden die Wertentwicklung von Rohstoffen, Vermögensgegenständen (z. B. Aktien) oder von marktbezogenen Referenzgrößen (z. B. Indizes) ab.
sollen transparenter und strenger geregelt werden. Damit folgt die Kommission Plänen des ehemaligen französischen Präsidenten Nicolas Sarkozy, der den Kampf gegen Rohstoff-Spekulationen zu einem Schwerpunkt seiner G20-Präsidentschaft gemacht hat.

Wir hoffen sehr, dass sich die Politik mit ihren Vorhaben durchsetzen kann. Und appellieren bis dahin weiter an die Moral und den gesunden Menschenverstand von Finanzinvestoren: Handeln Sie fair!

„Ich will es einfach mal krasser auf den Punkt bringen. Wer mit ...“ mehr
Michael Grumptmann Kommentar abgeben mehr Kommentare

Berichterstattung extern (orange)

DER SPIEGEL
Spekulation - Die Ware Hunger
Artikel lesen weitere Artikel